Pfadistufe

Die Pfadikarriere wird mit dem Übertritt in die Pfadistufe (der Name ist also Prgramm) zu Beginn der 6. Klasse so richtig lanciert. Hier werden die Pfädis in vier Gruppen aufgeteilt, die Fähnli.

In einem Fähnli befinden sich ungefähr 12 Personen, wir sind also etwa 50 Pfadistüfler. Während des Jahres sind die Fähnli im Wettkampf gegeinander und sammeln bei jedem Anlass Punkte; Ende Jahr gewinnt die Gruppe mit den meisten Punkten das legendäre Maggenschwert.

Für jedes Fähnli sind mehrere Leitpfadi verantwortlich. Diese organisieren zwei bis drei mal im Jahr eine Fähnliübung. Die restlichen Übungen, die ungefähr jeden zweiten Samstagmorgen stattfinden, werden vom jeweiligen Leiterteam vorbereitet.

Der absolute Höhepunkt (neben Höhepünktchen wie Winterweekend und Pfingst- oder Herbstlager) ist das Sommerlager (SoLa). Die ganze Pfadistufe verreist dann für zwei Wochen an einen genialen Ort, stellt dort ihre Zelte und Lagerbauten auf und führt ein abwechslungsreiches Programm draussen in der Natur durch.

Leiter

Momentan wird die Pfadistufe von 5 Leitern geleitet, von denen 3 über eine J+S-Anerkennung „Leiter Kinder- und Jugendsport“ verfügen.

pfadi_stufenmodell